Zur Person

portrait_bernhard_zweifel_sw

Fachlicher Hintergrund

Ich bin seit 2003 in den Bereichen Organisationsberatung und –entwicklung tätig. Mein Studium der Wirtschaftswissenschaften habe ich im Jahr 2004 an der Johannes Kepler Universität in den Spezialisierungsfächern „Organisation“ und „Internationales Management“ abgeschlossen. Im Mai 2016 habe ich meine Ausbildung zum personzentrierten Psychotherapeuten nach insgesamt 10 Jahren abgeschlossen.

 

Berufliche Standbeine

Im Jahr 2011 habe ich meinen langen Wunsch einer Selbständigkeit in die Tat umgesetzt. Seither arbeite ich als freier Psychotherapeut, Supervisor, Organisationsentwickler und Coach sowohl im Non-Profit- wie auch im Profit-Bereich.

Ebenfalls seit 2011 arbeite ich auch im Rahmen eines Werkvertrages für die Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft. In dieser Funktion leite ich den gesamten organisationalen Bereich und zeichne für alle Kundenkontakte verantwortlich. Seit 2012 bin ich in diesem Rahmen auch als Berater und Psychotherapeut tätig.

Seit 2017 arbeite ich auch als anerkannter Familien-, Eltern- oder Erziehungsberater nach § 107 Abs. 3 Z 1 AußStrG.

 

Beratungsgrundsatz und Forschungsinteresse

Meine gesamtes berufliches Handeln steht unter dem Motto „systemisch denken und personzentriert handeln“ und wird zum großen Teil von folgenden geistigen Vordenkern beeinflusst:

  • Maturana, Humberto
  • Nagarjuna
  • Rogers, Carl
  • Varela, Francisco
  • von Foerster, Heinz
  • von Glasersfeld, Ernst
  • Wittgenstein, Ludwig

Meine Beratungsphilosophie lässt sich am ehesten mit einer prozessualen Begleitung beschreiben: ich bemühe mich, auf Ihrer Entwicklungsreise neben Ihnen zu gehen oder hinter Ihnen – aber niemals vor Ihnen.

Mein Forschungsinteresse liegt vor allem in einem laufenden besseren Verständnis zur personzentrierten Aktualisierungstendenz bzw. dem Selbstorganisationsprozesses in Unternehmen.

Ihr

Akfm. Mag. Bernhard Diwald

Schreibe einen Kommentar